Zahnersatz

Brücken

Für wen geeignet?Patienten mit Zahnlücken / wenn keine Wurzel des Zahns mehr vorhanden ist
MaterialVerblendung aus zahnfarbener Keramik und Metallgerüst oder aus Vollkeramik
AlternativeKlebebrücken, Implantate
VorbereitungBeschleifen der benachbarten Zähne (welche als “Brückenpfeiler” dienen). ggf. Kariesbefall und Füllungen entfernen.
Dauer der Behandlungmehrere Sitzungen
Anästhesieörtliche Betäubung

Kronen

Für wen geeignet?Patienten, deren Zähne stark geschädigt, die Wurzeln aber noch intakt sind. Auch bei wurzelbehandelten Zähnen möglich.
MaterialVollkeramik (auch für Backenzähne und Allergiker geeignet)
Vorbereitungggf. Kariesbefall und Füllungen entfernen
Dauer der Behandlungmehrere Sitzungen
Anästhesieörtliche Betäubung

Wichtige Fragen zu Zahnersatz

Unter Zahnersatz fallen alle zahnmedizinischen Prothesen, die festsitzend oder herausnehmbar sind und fehlende Zähne ersetzen. Folgende Methoden werden zum Zahnersatz eingesetzt: Brücken, Zahnimplantate und Zahnkronen

Mit Hilfe von Zahnersatz kann man die natürliche Ästhetik und Funktion des Gebisses erhalten, wenn ein Zahn oder mehrere bzw. alle Zähne fehlen. Folgende Arten von Zahnersatz gibt es:

Festsitzender Zahnersatz

  • Brücken, Zahnkronen und Zahnimplantate zählen zum festsitzenden Zahnersatz und bestehen aus Metall, Keramik oder Kombinationen dieser Materialien. Auch werden teilweise Kunststoffe eingesetzt. Brücken werden verwendet, um verlorene Zähne zu ersetzen, Zahnkronen werden über die Reste des Zahnes gestülpt, um ihn zu formen und stabilisieren. Zahnimplantate werden eingesetzt, um Zähne oder manchmal auch ganze Kieferknochen zu ersetzen.

Herausnehmbarer Zahnersatz

  • Ob man eine Teil- oder Vollprothese verwendet, kommt darauf an ob der herausnehmbare Zahnersatz die Zähne ergänzen oder ersetzen soll. Teilprothesen werden mit Klammern an den vorhandenen Zähnen festgesetzt. Die Teilprothese wird mit Ausgleichselementen stabilisiert, sodass die Krafteinwirkung beim Beißen und Kauen auf die echten Zähne verteilt wird.  Vollprothesen ersetzen die gesamten Zähne des Unter- oder Oberkiefers und besteht wie die Teilprothese aus einer Kunststoffbasis. 

Kombinationsprothese (Kombinierter Zahnersatz)

  • Die Kombinationsprothese ist in den meisten Fällen eine Kombination zwischen einer herausnehmbaren Teilprothese, die an den festsitzenden Kronen befestigt wird.

Bei Zahnimplantaten werden Metallstifte in den Kieferknochen gebohrt und bilden somit eine künstliche Zahnwurzel. Auf dem Implantat wird dann der finale Zahnersatz (Zahnkrone, Brücke oder eine festsitzende Prothese) befestigt.

Sie sind die teuerste Variante des Zahnersatzes und das Implantat mit dem dazugehörigen Zahnersatz. Umso mehr Implantate eingesetzt werden, desto teurer wird es.

Der Vorteil von Zahnimplantaten ist, dass gesunde benachbarte Zähne nicht abgeschliffen werden müssen. Der Einsatz von Implantaten ist jedoch ein chirurgischer Eingriff, der mit möglichen Risiken einhergeht.

Prothesen werden eingesetzt, um eine geschlossene Zahnreihe zu erhalten. Dabei kann der Grad an verlorenen Zähnen variieren. Teilprothesen werden eingesetzt, wenn so viele Zähne fehlen, dass keine festen Brücken verwendet werden können. Dabei kommt es darauf an, welche Elemente zur Verbindung eingesetzt werden: Teleskop-, Steg- oder Geschiebeprothesen. 

Vollprothesen werden durch eine Saug- und Haftwirkung gehalten, wenn keine natürlichen Zähne im Unter- oder Oberkiefer vorhanden sind.

Ein festsitzender Zahnersatz gilt als bessere Variante zum Zahnersatz als herausnehmbare Prothesen, da sie länger haltbar sind und eine bessere Ästhetik aufweisen. Prothesen sind im Vergleich jedoch günstiger. 

Zahnkronen werden eingesetzt, wenn ein Zahn für eine Füllung aufgrund des Zustands der Zerstörung nicht möglich ist. Eine Zahnkrone wird im Dentallabor angefertigt und dann auf dem Zahnstumpf befestigt. Es gibt Vollmetall-, Vollkeramik- und Metallverblendkronen.

Brücken werden aus Metall, Keramik oder einem Metallgerüst, das mit Keramik oder Kunststoff verblendet wird, hergestellt. 
Keramisch überzogene oder vollkeramische Brücken sind weniger stabil und haltbar als die Brücken aus Metall und sind keine Kassenleistung. 

Folgende Varianten von Brücken gibt es:

  • Endpfeilerbrücke: Diese Zahnbrücke wird an den vorhanden beiden Zähnen rechts und links an der Zahnlücke befestigt.
  • Freiendbrücke: Die Freiendbrücke kann am Ende einer Zahnreihe auf nur einer Seite angebracht werden. 
  • Adhäsivbrücke: Eine Adhäsivbrücke wird bei kleinen Lücken oder als Provisorium angebracht. Bei dieser Art von Brücke wird ein Metallgerüst mit dünnen Klebeplättchen auf der Rückseite der benachbarten Zähne fixiert.

Ob ein herausnehmbarer oder ein fester Zahnersatz empfehlenswert ist, kommt auf den individuellen Fall des Patienten an. Bei kleinen Lücken ist eine fest eingesetzte Brücke auf den eigenen Zähnen in fast allen Fällen möglich. Wenn jedoch mehr als 4 Zähne in einer Reihe fehlen sind die Zahnpfeiler zu schwach für eine feste Zahnbrücke und es sollte ein herausnehmbarer Zahnersatz eingesetzt werden. Wenn die hintersten Zähne fehlen kann ebenfalls keine festsitzende Brücke zum Einsatz kommen.

Ob ein Zahnimplantat oder eine Brücke für Sie geeignet ist, hängt von Ihrem individuellen Fall ab. Mit einem Zahnimplantat kann man den Knochenabbau aufhalten. Bei einer Zahnbrücke müssen gesunde Zähne beschliffen und somit beschädigt werden. Jedoch ist das Endergebnis bei Zahnbrücken schneller und sie sind weniger aufwendig als Zahnimplantate.

Die Kosten für den Zahnersatz liegen im Bereich von einigen Hundert bis zu tausenden Euro und hängen von den Fertigungs- und Materialkosten des Zahnersatzes sowie dem Honorar für den Zahnarzt ab.

Der Zahnarzt erstellt einen Heil- und Kostenplan, der der gesetzlichen Krankenkasse vorgelegt werden muss, um die Kosten für den Zahnersatz zu berechnen und schließlich den Plan zu bewilligen. Mit einer privaten Zusatzversicherung lassen sich Kosten erstatten, die nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen werden. Bei Privatpatienten hängt die Übernahme der Kosten von dem jeweiligen gewählten Tarif ab.

Ihre Vorteile

  • Hochqualifizierte Mitarbeiter
  • modernste Zahnmedizin
  • zeitnahe Termine für Sie

Weitere Fragen zu Zahnersatz

Eine Teleskopprothese ist eine Teilprothese oder Vollprothese und ersetzt fehlende Zähne. Sie wird an den Restzähnen oder an den Zahnimplantaten verankert. Diese Prothese ist klammerfrei und wird durch die Reibungshaftung zwischen Innen- und Außenkronen gehalten.

Für einen schnellen Zahnersatz kann man eine herausnehmbare Prothese einsetzen. Diese kann innerhalb von zwei bis drei Behandlungen fertiggestellt werden. Folgende Behandlungsschritte sind für einen Sofort-Zahnersatz nötig: 

  1. Planung der Prothese 
  2. Abnahme eines Zahnabdrucks und Herstellung im Dentallabor
  3. Ggf. Entfernung der nicht-erhaltungswürdigen Zähne 
  4. Einsetzen der Prothese

Welcher Zahnersatz der Beste ist, kann nicht pauschal gesagt werden. Es hängt immer von dem individuellen Fall ab. Ihr Zahnarzt entscheidet gemeinsam mit Ihnen, welcher Zahnersatz für Sie am besten geeignet ist.


Kontakt

Zahnarzt Dr. Benedikt Schuhmann

Leopoldstraße 65
80802 München

Telefon: 089 8967 4161
E-Mail: info@zahnarzt-schuhmann.de

Öffnungszeiten

Montag 8.00 - 13.00 | 14.00 - 18.00 Uhr
Dienstag8.00 - 13.00 | 14.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch8.00 - 13.00 Uhr
Donnerstag   8.00 - 13.00 | 14.00 - 18.00 Uhr
Freitag 8.00 - 13.00 Uhr

Samstagstermine nach Vereinbarung.


KONTAKT- UND TERMINANFRAGE